Diese Website verwendet Cookies. Durch weiteres navigieren auf dieser Seite, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Home |  Blog |  2012
top
30.12.2012

die Russen vor der Tür / Sendlinger Nächte sind lang

...das waren noch Zeiten... damals, im Kalten Krieg... als die Russen vor der Tür standen... wer erinnert sich nicht gerne daran... ja ihr nicht, ihr seit ja viel zu jung, euch sagt das ja gar nix mehr... junges Gemüse... aber ich, mei, ich könnt euch stundenlang davon erzählen.... von den Russen... so wie vor wenigen Viertelstunden... da waren sie wieder da... die Russen! Einer schrie auf der Straße irgendwelche Parolen mit Hilfe und Polizei und zwei andere (was ist eigentlich die weibliche Form von andere? anderes oder anderinnen???), also zwei anderinnen gingen schimpfend und russisch handyfonierend die Straße lang, eine drehte sich mal kurz um und meinte noch auf deutsch irgendwas von dukommsthiernichrein oder so und dann verschwanden beide im Haus gegenüber. Der eine plärte noch weiter und verstummte dann irgendwann. Diese Russen. Kurz darauf (und das ist jetzt ausnahmsweise mal kein Witz oder irgendwie so geschrieben) war die ganze Straße voll mit Polizeiautos. Normale Streifenwagen mit Streifen (darum auch Streifenwagen genannt), Zivilstreifen ohne Streifen, aber alle mit schönen blauen Blinklichtern. Halt alles was die Sendlinger Polizei so aufbieten kann. Echt der Hammer. Das gabs in den 150 Jahren in denen ich jetzt hier wohne noch nie. Zwei Polizeiautos und ein Krankenwagen waren bisher dass höchste der Gefühle. Der größte Sendlinger Polizeieinsatz aller Zeiten und sicher total alternativlos. Um auch einmal diese Wortmüllphrasen mit Schwachsinnwürze in einem Text unterzubringen (ich geh mir nachher auch drei mal die Hände waschen).

Wo war ich, genau, bei den Russen. Eher gesagt bei DEM Russen. Voll verständlich war der nicht (mehr), irgendwas meinte er von vier Jahren nachdem ihn die Hundertschaft von Unifoirmierten wieder auf seine drei Beine gestellt hatte. Keine Ahnung ob die sich alle kannten aber jeder dutzte jeden (Gruß an meine liebe Frau Staatsanwältin: ist das Dutzen eines Polizisten eine Ordnungswidrigkeit oder erfüllt das schon den Sachverhalt/Tatbestand einer Straftat? Ich konnte das auf die Schnelle im Sartorius nicht nachschlagen). Bis sich dann die gesammte Meute mit ihren 203 Beinen aufmachte das Haus gegenüber zu stürmen. Das war da drin sicher ein Gedränge wie beim Winterschlussverkauf. Unglaublich was in so ein Haus alles rein geht. Naja, irgendwann nach mehr als einer halben Weile (mittlerweile wars schon nach 4) kamen alle 203 Beine wieder raus auf die Straße und der Russe fing wieder an zu meutern. Er wollte sein Handy zurück und beschimpfte die Einsatzkräfte als Nazis (Sartorius???) weil sie einem Behinderten das Handy weggenommen hatten. Kein Scherz.

Den ersten Polizisten wurde es dann schon zu blöd und sie trollten sich. Weiter gings mit den Nazischimpkanonaden bis ein genervter Hausbewohner mit einem beherzten "RUHE ICH WILL SCHLAFEN" wenigstens für einen etwas gemäßigteren Lautstärkepegel sorgte. Die polizeilichen Überlegungen dem Russen eine Sonderfahrt in einem BMW zu spendieren veranlassten diesen seine Beine in die Hand zu nehmen und zur Verwunderung aller konnte der Störenfried mit zwei Beinen plötzlich besser gehen als vorher mit drei. Ein Wunder: Lahme können wieder gehen. So etwas steht auch in der Bibel: Matthäus 11/5. Und damit das auch so bleibt bekam der Genehsene noch eine Polizeiautoeskorte mit auf den Fußweg. Keine Ahnung wohin.

Und da Sendlinger Polizisten wohlerzogene Bubis sind (da darf man auch mal falsch parken) entschuldigte sich einer von ihnen noch mit lauter, klarer und deutlicher Stimme bei den genervten Anwohnern für die Ruhestörung und meinte noch: "Er war etwas betrunken". Und ich meine in der Dunkelheit der Nacht erkannt zu haben dass er dabei selber etwas schmunzeln musste. Denn "etwas" war schon etwas milde ausgedrückt. Übrigens, die Einsatzleitung hatte offenbar eine Frau. Meine Herren!!! Mit so einem Giftpotenzial möchte ich keine zu Hause haben. Die war sicher blond. Und frustriert.

So, und jetzt ist wieder alles ruhig. 5 Uhr 32. Die Russen sind weg, die Polizei auch, die von ganz oben kann sich wieder mit ihrem Hosentaschenhund auf die Straße trauen und Gassi gehen (hoffentlich bevor der da oben alles vollgebieselt hat) und ich kann nach diesem Live-Krimi wieder einmal nicht schlafen. Drum sitz ich jetzt wieder hier am Coimputer und schreib wieder ne eMail. Obwohl ich das gar nicht mehr machen wollte. Dann nehm ich das halt als Vorsatz für das Neue Jahr. Drum geniest diese Zeilen, es könnten meine letzten sein.

Liebe Grüße aus der Straße des Anführers des bayerischen Volksaufstandes (=Terrorist) von 1705, Johann Clanze (enthauptet am 29.01.1706 am Münchner Marienplatz) und einen schönen Sonntag.

top
28.12.2012

ich bin total...

... overinformäited.

Und das auf meine alten Tage. Um die Uhrzeit. Am letzten Freitag im Jahr. Und regnen tuts auch noch. Was steh ich aus. Es bleibt mir auch nichts erspart.

Aber bald ist Feierabend.

Und bald beginnt ein neues Jahr.

Denkt beim rumballern am Montag auch mal an diejenigen, denen es zur Zeit nicht so gut geht. Weil der neue Ferrari wegen der tiefhängenden Äste nicht unter den chinesischen Steckweihnachtsbaum passte. Oder der Kauf von drei Tonnen mitsingendem Recycling-Toilettenpapier mit Aloe Vera ein Griff ins Klo war. Ja, das ist dieses Jahr alles passiert. Und noch vieles andere mehr. Aber solche Nachrichten wird es auch nächstes Jahr wieder geben. Und wenn ihr wollt auch ein paar Augenzwinkereien von mir. Aber nur, wenn ihr wollt.

Na dann, feiert mal schön, und auch ein wenig für mich mit! Bleibt gesund und munter, habt viel Glück und erfreut Euch auch an den kleinen Dingen die das Leben so bringt. Wie gerade die Zeitung vom Nachbarn. Pünktlich um 3 Uhr 57. Das nenn ich echten Service. Werde mich noch kurz über die Lage de Nation informieren, ein par Fehler und Falschmeldungen korrigieren und dann gehts ab in Bett.

Gute Nacht, guten Morgen und einen Guten Rutsch!!!

top
15.12.2012

bin im Stress

...mei du... ich sitz grad hier... und bin voll im Stress. Ich warte dass die Zeit vorbei geht. Dass sich was rührt. Rührkuchen. Nein, das ist nichts für mich. Passt zwar zum Kaffee, ist aber trotzdem nichts. Wie die Musik am Kopfhörer. Bamm bamm bamm bamm bamm bamm undsoweiter. Alles schleppt sich. Die einen sich ab mit Einkaufstüten, die anderen sich dahin mit roter Nase und Glühweinfahne. Und mein Computer sich beim schreiben meiner Texte. Da geht nichts weiter in dieser besinnlichen Zeit. Vier Zeilen hat er schon geschrieben. Ganze vier. Ich hab mehr erwartet an einem halben Tag. In der ersten Zeile steht "Mir", sonst nichts. Super. In der zweiten steht "fällt". Das klingt doch fast wie ranzige Butter in der Ohren! In der dritten steht "nichts". Nicht nichts sondern "nichts". Und in der vierten steht "ein". Keine Ahnung was mir mein Cumputer mit diesem Vierzeiler vermitteln möchte. Da stellt sich mir echt die Frage jedes Kunstsachverständigen: "Was will mir der Künstler damit sagen?" Keine Ahnung. Er schreibt auch nicht weiter. Da blinkt seit Stunden so ein Strich. So ein dünner. Sieht aus wie vergessen worden. Bestellt und nicht abgeholt. Wie viele Weihnachtspakete am Hauptpostamt. Nur die blinken nicht. Da wäre viel los wenn die blinken würden. Bombenexperten, Schnüffelhunde, Wasserschutzpolizei und so Zeug. Aber hier blinkt ja nur dieser dünne Strich. DA! JETZT HAT ER SICH BEWEGT!!! Ach nein, doch nicht. Meine Augendeckel haben sich aus ihrer Verankerung gelöst und sind der Schwerkraft folgend nach unten gepoltert. Sekundenschlaf. Ist auch ziemlich ermüdend dem Blinken zuzusehen. Der Strich macht das mit einer Seelenruhe... und eine Ausdauer hat der... Aber es geht halt nichts vorwärts. Ich kann doch nicht ewig warten bis er die Seite voll hat. Vier Kannen Kaffee sind schon leer aber das hilft auch nicht weiter. Blink blink blink... Ich bemühe mich ja immer ruhig zu bleiben aber wenn ich auf die Uhr sehe dann werde ich schon unruhig. Es ist noch so viel zu tun aber das stört meinen Computer überhaupt nicht Der hat die Ruhe weg. Und dieser Strich auch. Ich hab den beiden schon vergebens die liebliche Melodei "Schubdüse" von Sven Väth vorgespielt. Nein, nicht vorgesungen. Das hätte vielleicht geholfen aber der Text, naja, in drei Mintuten sechsunddreißig zwei mal "Vorsprung durch Kraft, Triebwerke saugen, Präzisionsarbeit, Schubdüse" vorzunuscheln und dann noch Gefahr zu laufen den Einsatz zu verpassen... vergiss es. Gerade läuft "Rokit" von Jerome Isma-Ae. Also, wenn du "Schubdüse" kennst bist du schon gut aber wenn du jetzt sagst du kennst "Rokit" dann solltest du dir -ehrlich gesagt- gedanken machen. Dann wärst du genauso Banane wie ich und ob das ein Lob ist... Überleg dir deine Antwort lieber noch einmal. Solltest du das Lied nicht kennen: es klingt, nein, eher brummt so wie ich wenn ich am Morgen nicht aufstehen will. Nur etwas schneller. Und mit mehr Rythmus. Kannst du dir doch so richtig vorstellen, oder? Wie... Nein... Versteh ich jetzt nicht. Ich, also Werner, früh morgens... es ist dunkel... es schifft... Entschuldigung, es regnet... der Wecker klingelt und ich, was mach ich? Keine Ahnung? Lass doch mal deine Fantasie spielen! Ist doch gar nicht so schwer sich was vorzustellen wenn man mich kennt. Los...

Ach komm! Ich schwebe aus dem Federbett, tanze um den Wecker herum und singe "Heut ist ein schöner Tag!"? Verarschen kann ich mich schon selber! Ich hab gedacht du würdest mich kennen. Ich hau auf den Wecker, sag "noch fünf Minuten", dreh mich um und schlaf weiter. Nur im Lied geht das ganze etwas dynamischer von statten, klingt nicht so hohl und hört sich um einiges besser an. Nur das Brummen ist ähnlich. Und was soll ich dir noch sagen, der Computer ist immer noch nicht weiter. Keine Ahnung wie der sich das vorstellt. Vier Zeilen und vier Worte in, ich hab nicht auf die Uhr geschaut. Jetzt vergesse ich schon Buchstaben! Auf die Uhr geschaut heißt das. Ich bin total im Stress und würde dir jetzt gerne noch was erzählen bis ich endlich am Computer weiterarbeiten kann, aber was? Mir fällt nichts ein. Komisch, das habe ich heute schon einmal irgendwo gelesen...

top
13.12.2012

besinnliche Zeit

Nach der Weihnachtsbäckerei bietet sich eine gute Gelegenheit sich gegenseitig etwas Aufmerksamkeit zu schenken:

- Du, Kochlöffel...
- Ja, Rührschüssel?
- Du bist nicht ganz sauber.
- UND DU HAST N SPRUNG!

top
11.12.2012

Besuch am Christkindlmarkt

Guten Morgen!

Gestern Vormittag rief mich die Wildnis. Was heißt rief - gebrüllt hat sie nach mir und nachdem ich (jetzt bitte NICHT lachen) so halbwegs gut erzogen bin hab ich all meinen Mut zusammengenommen und mich im dichtesten Schneetreiben auf den Weg zum Christkindlmarkt am Marienplatz gemacht.

Geschneit hats! Unvorstellbar. Alles war weiss: vor mir, neben mir, hinter mir, über mir, unter mir. Wirklich alles. Es hat eine Ewigkeit gedauert, es war ein Gestapfe ohne Ende. Teilweise hüfthoch lag das weiße Zeug. Ich hab mir nur gedacht "jetzt nur nicht stehen bleiben sonst friert dir alles ab!" Ich habe, glaube ich, schon geschrieben dass es eissig kalt war. Moment, ich lese noch mal nach.. Nein, habe ich noch nicht geschrieben. Also, es war eissig kalt. So eissig dass die Zähne des Reißverschlusses meiner polarkreisexpeditionserprobten Thermohose das klappern angefangen haben. Polarkreisexpeditionserprobt stammt übrigens nicht von mir, das stand auf dem Beipackzettel unter Nebenwirkungen. Ich hab den ganzen Weg nur gehofft dass die Zähne heil bleiben. Ich steh nicht so auf Frostbeulen. Da unten schon gar nicht. Aber - soviel vorweg - das Ding hat gehalten. Bis zum Sendlinger Berg. 736 Meter. Dumm gelaufen. Aber die ewig lange Lindwurgstraße hatte ich Rückenwind.

Die Schneeverwehungen waren der Wahnsinn! Und ich hab mal gemeint die Ausserirdischen sind gelandet. Da stand auf einer riesigen Schneewächte ein grünes Männchen. Ich hab gedacht mein Zucker ist unten und hab gemessen aber der war halbwegs ok. Wieder hingeschaut, weg wars. Halozünatsionen (oder wie man das Zeug schreibt) hab ich mir gedacht und vorsichtshalber einen Müsliriegel zur Zuckerstabilisierung aus dem Rucksack geholt. Birchermüsli zum lutschen. Das Ding war bretthart gefroren. Aber dem grünen Männchen wars egel. Es war da und weg und wieder da und so weiter. Ich hab echt gedacht es stimmt was andere sagen: ich spinne. Sollte ich mich wirklich bis daher gequält haben um zu dieser Erkenntnis zu kommen? Was für ein Schicksal. Der normale Mensch bekommt das von seinem Psychologen schwarz auf weiss per Post in die warme Stube geliefert und der Gschbinnerte geht für diese Erkenntnis im härtesten Winter mit defektem Hosenstall Richtung Weihnachtsmarkt. Da hab ich verstanden warum Reinhold Messner den Yeti gesehen hat. Oder haben will. Und ich wollte es besser machen als dieser Extremfuzzi. Foto machen! Also Kamera raus, auf den Bauch werfen und ranrobben. Kleiner Scherz. Mach das mal bei mehr als hüfthohem Schnee und offener Hose... Zapfig. Kann man eigentlich rohe Eier einfrieren? Kommt mir gerade so. Nein, also, etwas näher hingestiefelt zum Landeplatz des Grünlings und dann gezoooomt um hier mal einen Fachausdruck unterzubringen. Das soll sich angeblich gut machen. Zeugt von Sachverstand und Kompetenz. Ich schmeiß mich weg. Wenn dem so wäre würde ich phänomenale Expertisen über fakultäre Disskrepanzen parall-konträrer Polyphone in der lingualen Kinetik verfassen und gleichzeitig die suboptimale Alliteration kongruent-quadratischer Dreiecksmyten im Kaffeesatz durch den Kakau ziehen. Sonst noch. Bin ja noch nicht mal am Marienplatz. Weil dieses grüne Ding auf dem riesigen Schneehaufen plötzlich rot ist und die Arme austreckt. Voll Banane. Ampelmännchen. Ich war am zugewehten Goetheplatz. Nur da gibts Ampeln zu sehen. Wenn man sie sieht. Ganz. Und nicht nur die bunten Männchen von ganz oben.

Na ja, irgendwann durfte ich dan auch gehen oder es versuchen. Ein Ewigkeitswerk über diesen Platz zu kommen. Ich glaub ich war der einzige der unterwegs war. Oder die anderen steckten noch tiefer im Schnee. Nasenspitzenhoch. Oder noch höher. Pudelmützenbommelhoch. Oder heißt das pudelmützenquastenhoch? Keine Ahnung. Aber irgendwann war ich dann am Sendlinger Tor. Hab ich auch nur gemwrkt weil mir das Ding plötzlich im Weg stand. Die letzten paar Meter zum Marienplatz waren dann in einer sportlichen Stunde überstanden. Ich hab mir dann jemanden gesucht dem ich mit Gesten und komischen Lauten beibringen konnte dass meine Backen eingefroren sind und ich daher nicht sprechen kann und ich dringend was heißes brauche. Der hat zwar erst ganz schlau gemeint die Backen wären hinten in der Mitte und mit dieser Körperegion könne man nie sprechen, höchstens puupsen und dass das da oben Wangen wären aber er hat mir dann doch was heißes besorgt. So viel, ich hab gar nicht gewusst wohin damit. Zuerst hab ich gemeint es wären zwei, es hat ja immer noch geschneit wie verrückt und es war so gut wie nichts zu erkennen. Aber dann hab ich gemerkt es sind doch a bisserl mehr. Unglaublich. Richtig heiße Dinger. Nicht so klein mit filligranem Henkel. Schon was Handfestes. Ich hab mich dann gleich damit fotografieren lassen. War wie Ostern, Weihnachten, Nikolaus, Erntedank und Beginn der Bikinisaison auf einmal. Ich schick mal das Foto mit. Das ist mein Winterbild des Jahrtausends. Schnee, Schnee und nochmal Schnee. Als schmückendes Beiwerk, Gut, das mit den Kontrasten hat nicht ganz hingehaut. Das war der Kamera dann doch zu viel weiß. Schreibt man eigentlich weiß weiß oder weiss? Weißt du, ich weiss das nie. Aber egal. Da auf dem Foto so viel abgebildet ist was Du nicht kennst hab ich es mal beschriftet. Hat lange gedauert bis ich da durchgeblickt hab:



Irgendwann ist mir dann doch die Zeit ausgegangen. Und ich hab mich schweren Herzens auf den Heimweg gemacht. Seit 3 Uhr 27 bin ich jetzt endlich wieder zu Hause. Das ging dann doch relativ schnell. Ich hab die U-Bahn genommen. Sonst könntest Du diese Geschichte erst übermorgen lesen. Aber da hab ich sicher wieder was ganz Neues zu erzählen.

Ach ja, was ich Dir noch sagen wollte: es schneit immer noch.

top
12.11.2012

Emanzipation

Und was ist mit der Herzgesundheit von Männern?

top
12.09.2012

Alkoholismus...

...ist auch bei Tieren ein immer größer werdendes Problem.
Leider.

top
30.06.2012

suche

ich suche meine fotos. habt ihr sie gesehen? ich hab schon überall geschaut. finde sie aber nicht. ich soll ja welche verschicken, senden oder was auch immer und das geht nicht wenn ich sie nicht habe. komme mir vor wie der osterhase der seine versteckten bunten dinger nicht mehr findet. irgendwo müssen sie doch sein! die dinger der letzten zwei wochen. meine grünen socken sind auch weg. die laubfroschgrünen ohne loch. aber die brauch ich ja jetzt nicht. aber die fotos! meine güte, wo sind die hin! langsam sollte ich sie finden weil sonst muss ich hier noch weitertippen damit die email voll wird. das ist gar nicht so leicht einfach was zu schreiben. irgendwas tippen nur damit hier was steht. und was schon irgendwie einen sinn ergibt. nicht einfach nur gähnend über die tastatur streicheln und gucken was rauskommt sondern so was richtig sinnloses mit sinn. probiert es selber mal aus aber guckt bitte vorher ob meine fotos bei euch sind. die reihenfolge bitte nicht umdrehen sonst wirds zeitlich bei mir etwas knapp. damits bei mir schneller geht lass ich eh schon die großbuchstaben weg. und dass ich jetzt das ß fast nicht gefunden hätte bleibt bitte unter uns. nicht das noch jemand das lachen anfängt. manche dinge findet man halt nicht so leicht. wie fotos. oder socken. oder eben das ß. aber ich habs ja gefunden. so, und vor lauter sucherei hab ich jetzt den faden verloren. komme gerade nicht weiter im text. so ein mist aber auch. wurscht jetzt! sollte jemand meine fotos finden bitte kurz melden. als dankeschön gibts einen, den temperaturen angemessenen, verflossenen eisbecher.

liebe grüße (mit einem augenzwinkern) und danke für eure bemühungen.

top
19.06.2012

die Sache mit dem Bezug

top
21.05.2012

Smoking Joe

Wer raucht hat einen Vogel. Oder ist einer.

top
08.04.2012

Na dann...

top
20.01.2012

Vienna was calling for Plantschbeckenbericht

Gestern wurde ich Ohrenzeuge eines sehr interessanten Telefonates. Das war so interessant, das muss ich hier glatt weitererzählen. Ich lass die Passagen zwischen den Pointen weg, sonst wirds zu lang. Also pass auf:

"Pietschmann?... Hallo Helmut!... Danke, und Euch?... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ... .... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ...... ja... ......ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh.................., ja.............. ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh.................., ja.............. ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh.................., ja..... ... ......mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh.................., ja.............. ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ... ... ja... ...... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh.................., ja.............. ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........ mh mh mh.................., ja... ...... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........ mh mh mh... ...... ja.............. ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........ mh mh mh... ...... ja..............ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh.................., ja.............. ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ...... ja... ...... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ...... ja... ...... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ...... ja... ...... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ...... ja... ...... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ...... ja... ...... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ...... ja... ...... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ...... jaja ist gut! Hallo Traude, wie geht es Dir? ... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ...... ja... ...... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh... ...... ja... ...... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ...... ja... ...... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ...... ja... ...... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ...... ja.............. ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ...... ja.............. ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ...... ja... ...... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ...... ja... ...... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ...... ja... ...... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ...... ja... ...... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh... ...... ja... ...... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ...... ja... ...... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ...... ja..............mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh.................., ja.............. ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh..... ... ..........mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ...... ja... ...... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ...... ja... ...... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ...... ja... ...... ja..... ... .... mh... ....... mh..... ... ...... mh..... ... ..... ja... ....... mh... .... ...... ... .... mh..... ... ....... mh..... ... ......... mh..... ... ..... ja... mh... mh... mh... mh... .... ...... ..... ... ........mh mh mh... ...... ja, ist gut! Ja... servus!."

Und ich hab wirklich das Unwichtige weggelassen!

top
15.01.2012

Werner schimpft

Nachdem die letzte Nacht im (relativ) ausgewogenem schlaf-wach-Wechselverhältnis stattgefunden hat treibt mich diese Nacht wieder der Wernerwahnsinn umher. Ich hatte nämlich gestern Abend, nein, es war schon eher heute Früh, also sagen wir von bis, das erste mal in diesem Jahr den Fernseher an. Das widerspricht zwar der weitlandläufigen Meinung über meinen Tagesablauf aber dem war/ist wirklich so. Also, ich hab also geguckt wie sich gschdandne Mandaleit für viel Geld gegenseitig die Fresse polieren. Hat mich jetzt nich so sonderlich aus dem Konzept gebracht. Aber das was danach als Vorankündigung für das Sonntagabendprogramm kam. Angekündigt wurde eine Diskussionsrunde. Soweit nicht tragisch denn so etwas ist schnell produziert und Experten gibts für jeden Hundehaufen. Aber dann kam das Thema und da hat es mir glatt die Unterhose vom leib gesprengt! "Deutschland wird immer dicker - Was kann der GESETZGEBER dagegen tun?"





So, die Leerzeilen hats jetzt gebraucht. Zur Beruhigung. Der Gesetzgeber. Und wird immer dicker. Also schon früher dick gewesen. Der Gesetzgeber. Ja. Nein. Also doch. Ja. Der auch. Ich erinnere nur an... ja wie war nochmal der Name... also als er noch Sport trieb und Steine warf, dieser dicke Aussenminiskus... ach ja, Joschka. Des Fischers Joschka. Da war der Gesetzgeber schon dick. Oder Kurt Beck, der unrasierte Soze oder oder oder jetzt mal ganz aktuell der nächste Sozenkanzlerkandidat Sigmar Gabriel oder unser Bundeskanler Angela Ferkel. Alle mit Gardemaß 90-60-90. Und die sollen Gestze erlassen wie Deutschland dünner wird? Die? Rund samma, gsund samma. Aber, wenn ich so drüber nachdenke hat das Ängielein in ihrer Neujahrsansprache ja schon so was angedeutet. So hintenrum. Durch die erderwärmungsbedingt ferngebliebene Eisblume ihrer Lesebrille. "Die fetten Jahre sind vorbei. Auf Deutschland kommen harte Zeiten zu." Jetzt versteh ich was die da gefahselt hat. So in der Nachbetrachtung. Da müssen wir Deutschen wieder Vorbild und -reiter sein. In Europa. In der Welt. Im Universum. Ich bin froh dass ich wieder etwas Speck angesetzt hab, dass man meine Knochen nicht mehr sieht und so. Und dann das. So blöd wie der Gesetzgeber (manchmal) ist kommt er noch auf die Idee die Futtermittel zu rationieren. Für seine Schäfchen. Nichtfür sich. Und auch nicht für seine Freunde. Nein, nur für die blökenden dummen Schafe. "Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln." Ist zwar von einem anderen Schriftsteller aber christlich schimpft sich ja der gemeinte auch. Zumindest bei uns. Noch. Mal sehen was da rauskommt. Bei der Diskussion. Brauch ich aber eigentlich nicht. Denn rauskommen tut nix. Wie immer halt. Und wenn doch was rauskommt, na, dann schnell auf die Toilette.

Soweit mein Wort zum Sonntag. Alles ok soweit bei Euch? Hier draussen liegt überall so weißes Zeug rum. Habt Ihr das auch? Reinweiß ist es nicht. Eher so grauweiß. Und an manchen Stellen so komisch gelb. Das kann irgendwie nicht gesund sein. Ne, wirklich nicht. Hab gestern Abend nach dem nachhausekommen meine Schuhe desinfiziert. Sicher ist sicher. Ich muß ja da jetzt extrem aufpassen. Das ich mir nix einfange. Es ist schon so ein Zeug. Wollte eigentlich ein anderes Wort schreiben aber das passt nicht in eine Email die vielleicht an einem Sonntag Morgen gelesen wird. (...) Und vom Dezember mit all den "Feiertagen" gibts dieses Jahr keine Fotos. Kein einziges. Kein gutes Zeichen, ich weiß. Dafür hab ich mich in der Sylvester-/Neujahrsnacht als Pressefotograf engagiert und die Straßenschlacht hier in der Siedlung bildlich dokumentiert. Ich glaub es waren Parkplatzstreitigkeiten zwischen den Genossen. Oder auch nicht. Keine Ahnung. Kann mich ja nicht um alles kümmern. Hab im Moment genug zu tun.